SSV Baskets Hamm
Teams
Interaktiv
Sonstiges
SSV Homepage bald offline
 Da wir ab sofort nicht mehr dem SSV Hamm angehören, sondern dem TUS 59 Hamm arbeiten wir momentan mit Hochdruck an einer neuen Internet Präsenz. Ihr werdet die ssvbaskets Website bald nicht mehr finden.
 
Ihr findet uns dann nur noch über den neuen Namen. Über die Neuigkeiten und wenn die Seite fertiggestellt ist, halten wir euch natürlich auf dem Laufenden.
 
Euer Vorstand
U18 Regionalliga: Zum Schluss noch ein Krimi
 SSV gewinnt letztes Saisonspiel

TV Salzkotten - SSV Hamm  65:69
(24:22 ; 13:20 ; 15:18 ; 13:9)


Salzkotten
. Am Freitagabend reiste die U18 der SSV Bakstes zu ihrem letzten Saisonspiel nach Salzkotten. Die ungewohnte Anwurfszeit von 19:00 Uhr resultierte aus einer Spielverlegung, da der ursprüngliche Termin am 01. Mai um 12:00 Uhr sein sollte. 
Die Hammer traten mit elf Spielern nahezu in Bestbesetzung an, während der TV Salzkotten mit nur acht Spielern in die Begegnung ging. Leider konnte diese personelle Überlegenheit nicht wirklich genutzt werden. Das Spiel begann aus Hammer Sicht ziemlich zerfahren. Die Defensive stand ein ums andere Mal schlecht. Hinzu kam eine sehr hochprozentige Trefferquote seitens der Gastegeber. Obwohl die Gäste deutliche Größenvorteile auf fast allen Positionen hatten, schaffte es der TV Salzkotten zu gefühlten 20 Offensivrebounds alleine im ersten Viertel. Es zeigte sich das alt bekannte Gesicht: Offense ja, Defense lieber nicht. Da Julian Lindt im ersten Durchgang jedoch ein absolut heißes Händchen hatte, liefen die Baskets bis MItte des zweiten Viertels keinem allzu großen Rückstand hinterher. Ab der Mitte des zweiten Viertels begannen die SSV´ler ihre Defensive zu koordinieren und schloßen das Viertel mit einem 18:4-Lauf ab. 
In der Halbzeit versuchte Trainer Schöpe seine Schützlinge an den so hart  erarbeiteten Teambasketball zu erinnern, um das Spiel möglichst frühzeitig zu entscheiden. 
Leider redete der Trainer gegen eine Wand. Die ersten Aktionen des dritten Viertels waren von purem Egoismus geprägt, sodass eine schnelle Auszeit folgte. Nach dieser Auszeit begannen die Jungs ihre Stärken auszuspielen. Schneller, attraktiver Teambasketball und das Spiel schien beim Spielstand von 68:58 zwei Minuten vor Spielende entschieden zu sein. Doch leider lockerteb die Baskets zu früh die Zügel, sodass der TV aus Salzkotten beinahe noch gewonnen hätte.
„Das Spiel könnte man ein bisschen als Sinnbild der Saison nehmen. Wir hatten Höhen und Tiefen. Den Saisonbeginn haben wir mangels schlechter Vorbereitung total verschlafen, sind dann zur Mitte der Saison in Fahrt gekommen um am Ende wieder vor uns hin zu dümpeln. Mit der Mannschaft wäre ein besserer Tabellenplatz möglich gewesen. Jetzt hoffe ich, dass die Jungs ab nächstem Jahr in den Herrenmannschaften ordentlich für Konkurrenz sorgen werden. Es würde mich sehr freuen und ich bin mir sicher, dass Tim das genauso sieht",  ließ der Trainer die Saison noch einmal Revue passieren. 

SSV:
Sadowsky (4), Yapar, Kezelgeozian (9, 1 3er), Lindt (11, 1/2), Spis (16, 2/3), Harbach, Tschesche (5, 1/1), Barthel (10, 3/8), Mai (6), Blank, Plattfaut (4)
U16 Oberliga: Teambasketball von Anwurf bis zum Abpfiff
 Das letzte Heimspiel der Saison wurde für die Jungs ein hartes Stück Arbeit.  Gleich zwei Stammkräfte haben passen müssen. So kam Alex Erbert zu seinem ersten Einsatz in der Starting Five. Diesen hat er sich mit stetig steigendem Einsatz und wirklich guten Trainingsleistungen auch verdient. 

Die neu formierte Anfangsformation hatte zu Beginn des Spiels Ihre Schwierigkeiten. Es fehlte an der Genauigkeit in den Pässen und auch die Laufwege mussten sich noch einspielen. Doch im laufe des ersten Viertels lief es immer besser und die Jungs gewannen mit zum teil glänzenden und selbstlosen Aktionen das Viertel mit 15:8.

Im zweiten Viertel zogen die Gäste aus Dortmund in der Defence mächtig an und verteidigten hart aber fair. Beeindruckt von dieser Defence gaben die Hammer das zweite Viertel mit 6:15 ab und lagen mit zwei Punkten zur Halbzeit hinten. 

Im dritten Abschnitt hatten sich die Hammer Baskets an das agressive Spiel der Gäste gewöhnt und antworteten Ihrerseits mit einer entschlossenen und beweglichen Defence. Zu diesem Zeitpunkt haben alle eingesetzten Spieler dem Spiel Ihren Stempel aufgedrückt und trugen somit zu einer knappen Führung zum Schlussabschnitt bei. 

Dieses stand wieder ganz im Zeichen von Tim Borutta. Auf der Tribüne wurde der geflügelte Begriff Borutta Viertel geboren. Angetrieben vom Besagten drehten die Jungs auf und liesen ganze fünf Punkte bis kurz vor Schluss zu. Zum Ende wurde es aufgrund unnötiger Fouls und den verwandelten Freiwürfen noch mal spannend. 
Doch am Ende gewannen die Jungs verdient mit 49:46 und stehen nun vor dem letzten Spiel bereits als Tabellenvierter der Oberliga fest. 

U16 Oberliga: Heimspiel gegen den GTV aus Gütersloh
 Nach dem gelungenen Start aus der Osterpause mit 60:30 gegen Oberhausen hatten die Jungs der U 16 mit dem aktuellen Tabellenführer aus Gütersloh die nächste schwere Aufgabe vor der Brust. 
Pikant an dieser Konstellation ist das die Hammer den GTV zum Tabellenführer machten in dem Mann vor der Pause zu Ostern den damaligen Ersten aus Hagen schlug. 

Entsprechend der Aufgabe begannen die Jungs nervös. Erst in der vierten Minute gelang durch einen Freiwurf von Knörig der erste Punkt im Spiel. Aber auch die Gäste waren nicht ohne Fehl und Tadel und vergaben Ihrerseits auch einfache Punkte von der Linie. Dennoch stand es am Ende des ersten Viertels 9:19 für den GTV. 
Das Spiel war geprägt von einer harten Defence auf beiden Seiten. Was die Gästetrainerin immer wieder dazu nutzte um sich über unsere Jungs beim Schiedsrichtergespann zu beschweren. Zu nächst fand dies jedoch kein Gehör.  

Zu Beginn des zweiten Viertels gipfelten die Beschwerden in einem auf Zuruf gepfiffen technischen Foul gegen Hamm. 
Dies brachte Coach Sabel dermaßen auf den Plan, das der Schiedsrichter hier mit wenig Fingerspitzengefühl einen Verweis aus der Halle aussprach. 
Die Gastetrainerin die während des kompletten Spiels wild gestikulierte und sich permanent aufregte bekam nicht ein technisches Foul. 

Aber die Trainerin ahnte zu diesem Zeitpunkt noch nicht das Sie am Ende des Spiels nicht mehr Tabellenführer sein wird.

Die Jungs haben sich ab diesem Zeitpunkt für Ihren Coach dermaßen reingehauen und haben zur Halbzeit die Partie mit 32:32 ausgeglichen. Angetrieben von dem Willen den Sieg einzufahren wurde überragend verteidigt und unermüdlich der Weg zum Korb gesucht. 

Das dritte Viertel ging am Ende beim Stand von 40:46 an den Gast.

Nun kam das absolute Highlight dieses Spiels. Die Jungs drehten erneut den Rückstand und sorgten in Form von einem glänzend aufgelegten Borutta dafür das das Spiel in die Verlängerung ging. 
Hier schlug nun die Stunde der Freiwurflinie. Der Gegner verwandelte nicht einen Freiwurf und traf nur zwei Ihrer Wurfversuche. Dies lag ausschließlich an der nicht oft genug zu erwähnenden Defence der Jungs die hier im wahrsten Sinne des Wortes geackert haben. Im Gegenzug haben unsere Jungs 5 von 6 Freiwürfen getroffen und Ihre Würfe sicher verwandelt.

Das war ein wirklich hochklassiges U16 Spiel resümiert Coach Sabel am Ende sehr zufrieden. 


u18m Regionalliga

Gute Schlussphase beschert knappen Sieg

SSV Hamm – TV Gütersloh 63:58

Hamm. Am 17.04.2016 empfingen die SSV Baskets den Tabellenvorletzten aus Gütersloh. Dem Gastgeber stand mit 12 Mann ein voll besetzter Kader zur Verfügung. Mit der zuletzt schwachen Leistung in Ibbenbüren im Hinterkopf, waren die Baskets gewillt ihrer Favoritenrolle von Anfang an gerecht zu werden. Besonders die Einstellung war nicht zufriedenstellend gewesen.
Den besseren Start erwischten jedoch die Gäste aus Gütersloh. Hamm agierte in der Defensive unklug und doppelte unnötig oft unter dem Korb. Die Gäste bedankten sich und netzten allein im ersten Viertel vier offene Dreipunktewürfe ein. In der eigenen Offensive lief es dagegen weniger rund. Zu viele Einzelaktionen kennzeichneten das Spiel des SSV. Die tiefe Verteidigung des TV verleitete die Baskets zu vielen Würfen von außen. Ihnen blieb das Wurfglück jedoch verwehrt. Somit lag man nach den ersten zehn Minuten mit 10:20 hinten.
Im zweiten Spielabschnitt war die Verteidigung der Gastgeber weiterhin zu zaghaft und passiv. In der Offensive fand man nun immer mehr den Weg zum Korb. Oft stoppte der der TV die Baskets mittels Fouls. Die ließen jedoch viele einfach Punkte an der Freiwurflinie liegen.  Lediglich 5/17 Freiwürfen trafen ihr Ziel. Zur Halbzeitpause stand es 28:36.
Das dritte Viertel lief ähnlich wie die vorigen 20 Spielminute. Mangelnde Defensivintensität und fehlende Kreativität in der Offensive verhinderten eine Aufholjagd der Heimmannschaft.
Erst in der 36. Minute legten die Baskets den „Schalter“ in ihren Köpfen um und spielten nun mit Herz und als Team. Die Verteidigung des SSV setzte den TV nun merklich unter höheren Druck. Folglich erzielten die Gastgeber  einige Ballgewinne, die sie in schnelle Punkte umwandelten. Endlich fielen auch die Würfe von außen. Angeführt von Ferdinand Roth zeigten die Baskets einen entschlossenen 13:0 Schlussspurt und konnten zum ersten und entscheidenden Mal in Führung gehen.
Dank der letzten starken Vier Minuten gewannen die Baskets das Spiel knapp mit 63:58. Wäre der SSV von Anfang an motiviert und konzentriert in das Spiel gegangen, hätte man das Spiel deutlich früher entscheiden können.


SSV: Sadowsky (2),  Yapar, Harbach, Lindt (8, 2 Dreier, 2/5 Fw, Spis (11, 1/4 Fw), Badi ( 6, 1 Dreier, 3/4 Fw,) Barthel (1, 1/4 Fw), Alteheld (2). Roth (13,2 Dreier, 5/6 Fw), Mai (2, 0/2 Fw), Beiske (2, 0/4 Fw), Plattfaut (16, 4/7 Fw)

u18m Regionalliga

Desaströses letztes Viertel



TV Ibbenbüren – SSV Hamm 93:59 (21:16 ; 16:20 ; 26:16 ; 30:7)



Am 10.04.2016 reiste die u18 des SSV Hamm zum Tabellenzweiten nach Ibbenbüren.  Die Gäste waren motiviert den knappen Erfolg aus dem Hinspiel zu wiederholen. Allein auf den erkrankten Centerspieler Lukas Plattfaut mussten die Baskets verzichten. 
Im ersten Viertel agierten beide Mannschaften auf Augenhöhe. Durch die Zonenverteidigung des TV Ibbenbüren ließen sich die Gäste zu vielen Distanzwürfen hinreißen. Durch die geringe Trefferquote setzte sich die Heimmannschaft nach den ersten zehn Minuten mit 21:16 geringfügig ab.
Im zweiten Spielabschnitt zeigten die SSV Baskets sich an beiden Enden des Spielfeldes deutlich aggressiver und erzielten einfache Punkte in Korbnähe. In der 18. Minute konnte man sogar durch zwei Punkte von Aufbauspieler Issa Badi in Führung gehen. Der Halbzeitstand war folglich fast ausgeglichen und man lag nur mit einem Punkt zurück.
In der zweiten Halbzeit wollte man die Aggressivität weiter hochhalten und durch die Umstellung auf Zonenverteidigung die schwache Trefferquote des TV von außen stärker ausnutzen.
Jedoch wurde der Start in den dritten Spielabschnitt, wie so oft in dieser Saison, komplett verschlafen. Mangelnder Einsatz beim Rebound und kopfloses Angriffsspiel wurden gnadenlos vom Tabellenzweiten bestraft. In der 28. Spielminute lag der SSV mit 17 Punkten hinten. Der Hammer Trainer reagierte mit einer Auszeit und versuchte seine Spieler erneut zu motivieren und die Köpfe nicht hängen zu lassen. Mit Erfolg, mit einem 10:0 Lauf beendeten die Baskets das 3. Viertel und waren mit 63:52 wieder in Schlagweite.
Doch das vierte Viertel ließ die aufkommende Euphorie schnell versiegen. Komplette Arbeitsverweigerung in der Offensive und Defensive. Die Gäste brachen komplett ein und erlaubten dem TV Ibbenbüren leichteste Körbe und schenkten im Angriff den Ball durch ungezwungene Ballverluste leichtfertig her. Die Gastgeber bedankten sich und fegten die weit  angereisten Baskets mit 30:7 in den letzten zehn Minuten vom Platz.
Die Niederlage war mit Sicherheit nicht der spielerischen Überlegenheit des TV geschuldet, sondern der enttäuschenden Einstellung und dem fehlenden Einsatz der Baskets.


Sadowsky (2 , 0/2 Fw), Kezelgeozian (2), Harbach, Lindt (4, 0/5), Spis (6), Badi (18, 1 Dreier, 3/5) Barthel (11, 1/1), Tschesche (2, 0/2), Roth (8), Mai (4, 0/1), Beiske (2)

Gamebox
In der jetzigen Woche sind keine Spiele angesetzt.
Kompletter Spielplan
Training
u12m, 18:00 - 20:00 Uhr: Sporthalle am Beisenkamp
her1, 18:00 - 20:00 Uhr: Galilei-Gymnasium
her2, 20:00 - 22:00 Uhr: Galilei-Gymnasium
u14m, 18:00 - 20:00 Uhr: Sporthalle am Beisenkamp
Sonstiges
» SSV Hamm